Häufige aber selten beachtete Mitochondrienstörungen KPU und HPU
×
Fachfortbildungen Mediathek

Häufige aber selten beachtete Mitochondrienstörungen KPU und HPU


Häufige aber selten beachtete Mitochondrienstörungen KPU und HPU

Pyrolurien sind inzwischen an der Tagesordnung. Aber werden Sie auch als solche erkannt? Und wie kann ich als Therapeut dem Patienten helfen?
Kyra Kauffmann beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit Pyrrolurien und berichtet in ihren Büchern, Seminaren und Webinaren über ihre Erfahrung mit der Diagnostik und Therapie dieser Stoffwechselstörungen.

Pyrrolurien sind Sonderformen mitochondrialer Dysfunktionen. Eine Nichtbeachtung dieser Stoffwechselstörungen kann ein Scheitern allgemeiner Mitochondrientherapien zur Folge haben, daher ist nicht nur die recht einfache Diagnostik dieser Störungen entscheidend, sondern auch die patientenindividuelle Folgediagnostik, die folgende Aspekte beinhalten muss:

- Schilddrüsendysfunktionen

- Histadelie/Histaminose

- Nebennierenstörungen

- Porphyrien

- Toxische Belastungen (Halogene, Metalle, etc.)

Kyra Kauffmann beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit Pyrrolurien und berichtet in ihren Büchern, Seminaren und Webinaren über ihre Erfahrung mit der Diagnostik und Therapie dieser Stoffwechselstörungen. 





Anmerkung:

Die Kryptopyrrolurie (KPU) und die Hämopyrrolaktamurie (HPU) sind häufige, doch oftmals übersehene Störungen des Zellstoffwechsels. Eine Vielzahl von Erkrankungen korrelieren mit einer KPU oder HPU bzw. können eine direkte Folge sein, z. B. Histaminintoleranz, Ängste, Depressionen, Schilddrüsenstörungen, chronische Erschöpfungszustände mit oder ohne Nebennierenschwäche. 


Dozent(in):
Kyra Kauffmann

Datum / Uhrzeit:
Mi 10.07.2019, 19:30 Uhr

Kosten:
Basis: 29,90 €
Basis-Plus: 29,90 €
Premium: 9,90 €